Freitag, 20. November 2015

Trink Pink.... wir wärmen Wiesbaden auf.


Noch ist es angenehm draußen, aber die grauen Tage werden kürzer und kälter.
Daher wärmen wir Wiesbaden am 21.11. von 15-20 Uhr auf.

Doch nicht nur leckeren pinken Glühwein (hausgemacht) wird es geben, sondern auch allerlei leckeres Gebäck. 
Neben unseren selbstgebackenen WaWi-Plätzchen gibt es auch Kuchen, Cupcakes und mehr.

Danke an dieser Stelle für die großzügige und unkomplizierte Unterstützung durch RITUALS Cosmetics, die uns als tolle Gastgeber zur Verfügung stehen und die Spenden von "Sweet Story", "Dale's Cake", "Bäckerei Roland Eckstein" und "Jenn's bunte Backstube".
Der Flyer, gerne auch zum Teilen und weitersagen

Wer dann noch nicht genug hat, findet den etwas anderen Glühwein auch auf der nächsten Let's Go Queer, also am 04.12. ab 20:00 Uhr am Schlachthof.

Donnerstag, 19. November 2015

Wiesbaden nun noch SchLAuer

Am letzten Dienstag haben wir im Rahmen der Veranstaltungsreihe WIR in Wiesbaden einen SchLAu-Workshop für alle Interessierten angeboten.
Als Kooperationspartner_in hatten wir das frauen museum wiesbaden gewonnen, welches mit der aktuellen Fotoausstellung von Zanele Muholi einen ganz wunderbaren Rahmen bot.

Zu unserem Workshop waren alle interessierten Wiesbadener_innen eingeladen, uns mit unserem Antidiskriminierungs- und Aufklärungsprojekt einmal kennenzulernen. Zusätzlich hatten wir Kommunal- und Landespolitiker_innen eingeladen, sich selbst ein Bild zu machen und einen SchLAu-Workshop einmal live mitzuerleben. Der Einladung gefolgt waren der Fraktionsvorsitzende und bildungspolitische Sprecher der Grünen Mathias Wagner sowie Gesundheitsdezernent Axel Imholz, der von Stadträtin Christa Knauer vertreten wurde. Darüber hinaus hatten sich noch weitere rund zwanzig Gäste eingefunden, die mitmachten.

Los ging es mit ein paar Regeln, die den Workshop begleiteten, wie wir sie auch in den Schulen anwenden: "Handys ausschalten", "Sich gegenseitig ausreden lassen", "Niemand wird ausgelacht", "Alles kann gesagt werden, aber nichts muss", "Jede_r spricht nur für sich selbst" und "Alles bleibt im Raum". Auf die sonst in den Schulen übliche Regel "Es gibt keine Noten" verzichteten wir. Die Regel "Alles bleibt im Raum" hielten wir etwas offener im Hinblick auf die Tatsache, dass auch der eine Journalistin für den Wiesbadener Kurier teilnahm (Hier geht's zum Artikel).

Als nächstes folgte unser JA/NEIN-Spiel, bei dem es darum geht, sich je nach Aussage auf den entsprechenden Feldern zu positionieren. Zurück im Stuhlkreis reflektierten wir, bei welchen Aussagen uns eine Zuordnung leichter fiel und wo wir uns schwer taten. Und welche Rolle spielen die anderen? Sehen wir Erwartungshaltungen, bilden wir uns Erwartungen ein? Inwieweit bestimmen sie unser Handeln?

Im Anschluss befassten wir uns mit Begriffen: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Transsexualität, Transgender und Transvestid? Was ist eine Regenbogenfamilie? Was hat es mit dem Paragraf 175 auf sich? Und wie erklärt man den Unterschied zwischen Akzeptanz und Toleranz? Hier nur einige der Fragen, die wir in der Gruppe gemeinsam beantworteten. Nachdem wir uns Klarheit über die verschiedenen Begriffe verschafft hatten, reflektierten wir, wozu das nun nutze. Erstmal war es nicht ganz einfach, nach einem langen Tag unter der Woche abends theoretische Diskussionen darüber zu führen, warum Akzeptanz und Toleranz zwei verschiedene Paar Schuhe darstellen sollen. Aber im Verlauf der Diskussion wurde uns auch klar, dass wir nur miteinander reden können, wenn wir alle wissen, worüber wir reden und was hinter diesen Begriffen steht. Begriffe sind nicht zuletzt die Basis, auf der wir miteinander kommunizieren. Und ohne Basis - kein Austausch.

Dann folgte das Herzstück unserer SchLAu-Workshops. Der biografische Teil. Wir boten Gelegenheit zum Fragenstellen. Wie war das eigentlich mit euren Coming-Outs? Spielt es im Beruf eine Rolle für euch? Fühlt ihr euch überall akzeptiert? Das waren nur einige der Fragen, die gestellt wurden, und auf die wir antworteten. Hierbei ging es uns darum, mit unseren Beispielen einen Verlauf zu skizzieren, unsere Erfahrungen zu teilen, wie ein solches Coming-Out verläuft und was daran manchmal ganz schön kompliziert und was daran einfach sein kann. Unsere Botschaft: Es zählt vor allem, wie offen und akzeptierend das jeweilige Umfeld ist. Nur so geht es. Und genau mit dieser Idee gehen wir auch an die Schulen: akzeptiert euch, wie ihr seid, geht respektvoll miteinander um, stellt euch Fragen, wenn ihr welche habt und grenzt nicht aus. Nur so funktioniert das Miteinander in der Schule. Und nur so funktioniert es in der Gesellschaft.

Nach etwa zwei Stunden reflektierten wir gemeinsam die Erfahrungen dieses SchLAu-Workshops. Jede_r Teilnehmer_in erklärte, was ihm_ihr gefallen hat, was nicht so gefallen hat/besser gemacht werden könnte und was er_sie für sich mitnimmt.

Für uns war es ein voller Erfolg. Wir hatten sehr viel Spaß in dieser Runde und danken allen, die mitgemacht und dies ermöglicht haben. Auch wir haben neue Erfahrungen und Erkenntnisse gesammelt! Wir nehmen alle Erfahrungen und Anregungen mit und arbeiten auch weiterin daran, Wiesbaden SchLAu zu machen.

Zum Projekt:
Gemeinsam mit der AIDS-Hilfe Wiesbaden bieten wir das Antidiskriminierungs- und Aufklärungsprojekt seit 2012 in Wiesbaden und Umgebung an. Mehr Infos findet ihr hier.

Sonntag, 15. November 2015

Wiesbaden macht SchLAu

Wiesbadener*innen berichten von ihrem Coming-out

Etwa fünf bis zehn Prozent der Menschen erfahren im Laufe ihres Lebens, dass sie entweder homo-, bi-, trans* oder intersexuell sind. Viele Menschen machen diese Erfahrung in jungen Jahren, manche sind älter. Fast immer bildet der Moment des Coming-outs ein einschneidendes Lebensereignis. Vorurteile und Stereotype sind nicht nur bei Außenstehenden präsent, sondern sind bis zum Coming-out internalisiert und können den Prozess erschweren.

Seit 2012 macht Wiesbaden SchLAu. SchLAu steht für „Schwul-Lesbische Aufklärung“, schließt aber auch Bi-, Trans* und Intersexualität mit ein. Wir coachen Schulklassen und Jugendgruppen im Umgang mit Diversität. Ziele sind die Sensibilisierung für Diskriminierung und die Förderung von Akzeptanz von unterschiedlichen Identitäten und Lebensentwürfen.

Aber was ist eigentlich mit den Erwachsenen? Wir laden alle Interessierten – ob jung, ob alt – dazu ein, mit uns zu verstehen, zu diskutieren, zu hinterfragen. Wir freuen uns, in diesem Jahr das frauen museum wiesbaden als Kooperationspartner*in gewonnen zu haben.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig, erleichtert uns aber die Planung:
warmeswiesbaden@gmail.com

Dienstag, 17. November 2015, 19:00 Uhr
frauen museum wiesbaden, Wörthstr. 5, 65185 Wiesbaden
Veranstalter: SchLAu Wiesbaden (AIDS-Hilfe Wiesbaden & Warmes Wiesbaden) und frauen museum wiesbaden e.v.

Mittwoch, 4. November 2015

"Wiesbaden macht SchLAu" lädt Kommunal- und Landespolitik ein

Wiesbaden, 04.11.2015

Bei „Wiesbaden macht SchLAu“ können sich interessierte Bürger_innen und zuständige Politiker_innen im Rahmen von „Wir in Wiesbaden“ ein eigenes Bild vom viel gebuchten Antidiskriminierungsprojekt machen.

Seit über einem Jahr wird in Deutschland demonstriert. Ob dafür, oder dagegen, beide Seiten bringen regelmäßig tausende Menschen auf die Straße. Doch was ist SchLAu eigentlich? Das Aufklärungsprojekt öffnet am 17.11.2015 im Rahmen von „Wir in Wiesbaden“ erneut seinen Workshop für interessierte Erwachsene und lädt zu diesem Zweck auch die Landes- und Kommunalpolitik ein, sich ein eigenes Bild zu machen.

„Mit dem offenen Workshop ‚Wiesbaden macht SchLAu‘ bietet das Antidiskriminierungs- und Aufklärungsprojekt SchLAu Wiesbaden am 17.11.2015 um 19:00 Uhr im frauen museum wiesbaden erneut die Möglichkeit das Konzept und die Methoden des Projektes kennen zu lernen. Wir freuen uns sehr, das frauen museum wiesbaden als Kooperationspartner_in gewonnen zu haben.“ sagt Manuel Wüst, seit 2011 Teamer in Wiesbaden und Vorsitzender des Trägervereins Warmes Wiesbaden e. V. „SchLAu“ steht dabei für „Schwul-Lesbische-Aufklärung“ und ist darauf ausgerichtet, Schulklassen durch diverse Methoden und biografisches Erzählen von lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans* Workshopleiter_innen für die Themen Vielfalt und Antidiskriminierung zu sensibilisieren.

In einigen Bundesländern sind vergleichbare Projekte inzwischen fest in den Bildungsplänen verankert. Auch das Land Hessen fördert seit 2015 die fünf lokalen Projekte und somit auch SchLAu Wiesbaden. Durch die seit einem Jahr aufkommenden Demonstrationen wie „Demo für alle“ und „ Besorgte Eltern“, die sich gegen die Workshops aussprechen, wurden jedoch einige Elternverbände und Politiker_innen verunsichert. „Hier werden gezielt Ängste geschürt und Fakten verdreht, auch deswegen nutzen wir die Möglichkeit im Rahmen von ‘Wir in Wiesbaden‘ unsere Workshops für jeden offen zugänglich zu machen“ entgegnet Eileen Hauck, Koordinatorin von SchLAu Wiesbaden.

Damit sich auch die Entscheidungsträger_innen für die Förderung und Unterstützung dieser Projekte ein Bild vom Ablauf und den Methoden der Workshops machen können, laden wir sowohl die Fraktionssprecher_innen aus Wiesbaden, dem Rheingau-Taunus-Kreis und dem Main-Taunus-Kreis, als auch alle Dezernent_innen der Stadt Wiesbaden und die bildungspolitischen Sprecher der Landtagsfraktionen ein. „Besonders würden wir uns über das Erscheinen der beiden bildungspolitischen Sprecher der Landtagskoalition, MdL Armin Schwarz (CDU) und MdL Mathias Wagner (B90/Die Grünen), freuen, die bald wieder über die weitere Förderung unserer Projekte entscheiden müssen.“ meint Wüst abschließend.
Eröffnet wird der Abend unter anderem von Frau Stadträtin Christa Knauer.

Über SchLAu Wiesbaden
Das Projekt „SchLAu Wiesbaden“ wurde 2011 von ehrenamtlichen Helfer_innen der beiden Vereine Warmes Wiesbaden e. V. und AIDS-Hilfe Wiesbaden e.V. ins Leben gerufen und wird seither regelmäßig von Schulen aus der gesamten Umgebung gebucht. Die geschulten Teamer_innen, die teilweise selbst einen pädagogischen Hintergrund haben, erzählen in den Workshops autobiografisch von ihren Coming-Outs und den Reaktionen ihrer Freund_innen und Familien. So soll für die Themen Vielfalt und Antidiskriminierung sensibilisiert werden. 2015 ist unser SchLAu-Workshop zum zweiten Mal Teil der Veranstaltungsreihe „Wir in Wiesbaden“.
http://warmeswiesbaden.blogspot.de/p/unsere-projekte.html

Weitere Informationen unter http://wir-in-wiesbaden.net/event/wiesbaden-macht-schlau/

Eine Anmeldung ist nicht notwendig, über eine Information wären wir unter warmeswiesbaden@googlemail.com würden wir uns freuen.

Kontakt:
Manuel Wüst
1. Vorsitzender Warmes Wiesbaden e.V.
Rheinstraße 85
65185 Wiesbaden
Tel.: 0171-5443774
Mail: warmeswiesbaden@googlemail.com
Facebook: SchLAu Wiesbaden

Freitag, 2. Oktober 2015

Neuer Vorstand hat die Arbeit aufgenommen

Liebe Mitglieder,
liebe Freunde und Interessierte

am 18.09. hat die Mitgliederversammlung des Vereins getagt.

Dabei wurde der bisherige Vorstand aufgrund seiner zuverlässigen Arbeit vom Verein entlastet.
Die große Aufgabe der Versammlung war es, einen neuen Vorstand für die kommenden 2 Jahre zu wählen.

Gewählt wurden:

1. Vorsitzender            Manuel Wüst
2. Vorsitzende             Kerstin Schmiedeskamp
Kassenwärtin              Susanne Stedtfeld
Stellv. Kassenwärtin   Eileen Hauck

Wir freuen uns, dass die Mitglieder uns ihr Vertrauen geschenkt haben und starten motiviert in die kommenden 2 Jahre.

Infos, Tipps, Kritik und Lob könnt Ihr uns gerne persönlich, bei den Vereinstreffen oder per Mail ( warmeswiesbaden@googlemail.com ) zukommen lassen.



Euer Vorstand von Warmes Wiesbaden e. V.

Freitag, 18. September 2015

Mitgliederversammlung am 18.09. um 19:00 Uhr

Liebe Mitglieder,

unsere Mitgliederversammlung findet in diesem Jahr am 18.09.2015 um 19:00 Uhr in der AIDS-Hilfe in der Karl-Glässing-Str. 5 in Wiesbaden statt.

Tagesordnungspunkte

1. Begrüßung
2. Tätigkeitsbericht 2014
3. Kassenbericht 2014
4. Entlastung Vorstand
5. Vorstandswahlen
6. Perspektiven 2015 und 2016
7. Sonstiges

Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen!

Euer Vorstand Warmes Wiesbaden e. V.

Freitag, 4. September 2015

Ausstellung "Zanele Muholi Fotografie" im frauen museum

Ausstellungseröffnung
Sonntag, 6. September 2015, um 12.00 Uhr im frauen museum wiesbaden (Wörthstr. 5)

Die südafrikanische Fotografin, Filmemacherin und Aktivistin Zanele Muholi setzt sich mit den Erfahrungen der ‚schwarzen‘ queeren, v.a. lesbischen Community in Südafrika und anderen afrikanischen Ländern auseinander. In einem repressiven sozialen und politischen Kontext, der queere Lebensweisen verurteilt, in dem Lesben, Schwule und Trans* häufig diskriminiert und verfolgt werden, stellen ihre Arbeiten einen Akt der Selbstbehauptung und des Empowerments dar.
Neben ausgewählten Einzelwerken aus der frühen Schaffensphase 2003-2005 sind eine Auswahl aus den Serien Beloved (2005-2010) und Being (2007), ihre Arbeiten zu Trans*personen und die Videoarbeiten Difficult Love (2010) und @24 (2011-2012) zu sehen.
Anlässlich der Vernissage spricht die Kuratorin der Ausstellung Dr. Birgit Bosold (Schwules Museum*).

In Zusammenarbeit mit dem Schwulen Museum* und Amnesty International
Gefördert mit Mitteln des Landes Hessen

Dienstag, 14. Juli 2015

Vereinstreffen und Stammtisch

Kurzer Reminder an unser Vereinstreffen und den anschießenden Stammtisch im Café Klatsch heute. CU later!

Freitag, 26. Juni 2015

Schiersteiner Jugendtag 27.06.

Liebe Freund_innen,

morgen findet ihr uns mit unserem SchLAu-Projekt auf dem Schiersteiner Jugendtag. Wir packen Köfferchen und Infostand und werden dort ganztägig zu finden sein (Hafen in Schierstein). Ihr habt Gelegenheit mehr über uns und unsere Arbeit zu erfahren.
Wir stellen unser Akzeptanz- und Antidiskriminierungsprojekt SchLAu vor. SchLAu steht für Schwul-Lesbische Aufklärung. Seit 2012 machen wir an Schulen in und um Wiesbaden Akzeptanztrainings in Kooperation mit dem MIA-Präventionsteam der AIDS-Hilfe Wiesbaden.
Mehr als 60 Gruppen konnten wir schon schulen. Mehr zu diesem Projekt findet ihr hier im Online-Content unserer WaWi-Seite.

Kommt zum Schiersteiner Jugendtag. Hier geht's zur Website.

Wir freuen uns auf Euch.

Eure WaWis

Sonntag, 14. Juni 2015

CSD Wiesbaden 2015 - DANKE!

Was für ein großartiger Tag war das am 6. Juni 2015 als wir in Wiesbaden unseren nunmehr vierten Christopher Street Day gefeiert haben!
Über 700 Demo-Teilnehmer_innen haben zunächst auf einer bunten Demonstration que(e)r durch Wiesbaden ein tolles Zeichen für Vielfalt gesetzt. Plakate, Fahnen, eine riesengroße Regenbogenfahne und die Reden von Christian Kopp und Mascha Holly vor dem Rathaus und dem hessichen Landtag haben allen gezeigt, wieviel noch zu tun ist bis wir vollständige Gleichstellung und Akzeptanz erreicht haben. Gerade jetzt, wo sich immer mehr europäische Länder dazu entschließen, traditionalistische Beschränkungen aufzuheben und die Ehe für alle zu öffnen - unabhängig vom Geschlecht - wie zuletzt Irland, ist das ein wichtiges und richtiges Zeichen!
Von Beginn an ist es uns ein Anliegen, junge Menschen aufzuklären, Akzeptanz zu fördern, Schulen und Jugendzentren für Akzeptanz und Vielfalt zu gewinnen. Daher war es auch ein besonderes Anliegen des diesjährigen CSD auf diese Akzeptanzarbeit zu verweisen und den CSD unter das Motto "Bildung macht SchLAu, nicht schwul!" zu stellen. Damit wollten wir Zeichen setzen gegen Initiativen wie die "besorgten Eltern" und anderen Zusammenschlüssen von Menschen, welche diese Antidiskriminierungs- und Akzeptanzpolitik herabwürdigen, die wir in Projekten wie SchLAu deutschlandweit leisten.
So passte es auch ganz hervorragend zu diesem CSD, dass wir Schülerinnen und Schüler der Friedrich-List-Schule für die Organisation gewinnen konnten. Die angehenden Veranstaltungskaufleute haben diesen CSD mit uns ganz groß gemacht haben. Wir danken Euch, liebe Schülerinnen und Schüler, und natürlich auch eurer Lehrerin für diese großartige Zusammenarbeit, euer Engagement, euren Einsatz und eure Energie. Ihr seid ein tolles Beispiel dafür, dass sich Menschen füreinander einsetzen und gemeinsam an einer großen Idee arbeiten.

Es ist nicht einfach, den Aufwand zu beziffern, der hinter der Organisation eines solchen Tages steht. In diesem Jahr waren mehr als 50 Personen beteiligt. Über 3.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit kommen so zusammen. Das sind 125 ganze Tage (a 24 Stunden) Arbeit. Ehrenamtlich, d.h. neben der Schule, neben der Arbeit, neben allen Alltagspflichten. Das ist alles andere als selbstverständlich. Und Wiesbaden kann verdammt stolz darauf sein, dass so viel Zeit und Energie investiert wird, diese Stadt bunter und offener zu machen! Und das nun schon zum vierten Mal in Folge! Ihr alle, die ihr an der Organisation und Durchführung beteiligt seid und wart, euch allen ein ganz, ganz großes und herzliches Dankeschön. Dankeschön, dass ihr Wiesbaden für einen Tag in Regenbogenfarben habt strahlen lassen. Und ein ganz herzliches Dankeschön geht natürlich auch an alle, die uns finanziell und/oder mit ihrer Anwesenheit an diesem Tag unterstützt haben, ganz besonders unserem Schirmherr Mathias Wagner, den Ortsbeiräten Westend und Südost, dem Sozialdezernat und allen Spender_innen.

Die CSD-Saison hat begonnen. Wir freuen uns auf einen tollen Sommer, der unsere Themen nach vorne bringt. Gemeinsam. In Wiesbaden. In Rhein-Main. In Deutschland. In Europa. Auf der Welt.

Eure WaWis


Dienstag, 9. Juni 2015

Vereinstreffen und Stammtisch

Nach einem wunderschönen CSD (ein ausführlicher Rückblick folgt; Eindrücke liefert unser Medienpartner Sensor) treffen wir uns heute wieder zum Vereinstreffen (um 19.15 Uhr in der Scharnhorststr.) und Stammtisch (ab 20.30 Uhr im Café Klatsch). Join us!

Sonntag, 7. Juni 2015

CSD-Sommerkino heute





Zum Abschluss dieses grandiosen CSD-Wochenendes gibt es heute am 7.6. im Murnau Filmtheater nochmal zwei Filme zu sehen.

"DROWN" um 18:00 Uhr im Murnau Filmtheater (Murnaustr. 6).


Wiesbadener Erstaufführung: Phil ist neu bei den Rettungsschwimmern am australischen Bondi Beach. Gleich an seinem ersten Tag rettet er ein Kind und macht damit Lenny den Rang des Teamhelden streitig. Schon bald findet der heraus, dass Phil schwul ist. Als Phil auch noch beim Lifesaver-Wettbewerb gewinnt, sieht Lenny seine Position endgültig bedroht. Die wilde Partynacht, bei der Phils Sieg gefeiert werden soll, artet aus in eine tour de force, bei der verquere Männlichkeitsvorstellungen und unterdrückte homoerotische Gefühle brutal aufeinandertreffen.


"SOMETHING MUST BREAK" um 20:15 Uhr im Murnau Filmtheater (Murnaustr. 6).


Andreas und der transsexuelle Sebastian verlieben sich in einander. Zusammen wollen sie gegen das Spießbürgertum rebellieren, doch das ist nicht immer leicht. Während Andreas seine bisexuellen Neigungen nur schwer zulassen kann, fühlt sich Sebastian immer mehr in seinem Körper gefangen.

 Viel Spaß wünschen Euch Euer CSD- und WaWi-Team!!!

Samstag, 6. Juni 2015

CSD Wiesbaden 2015: Es ist so weit!



Liebe Freund_innen,

es ist so weit. Heute ist Christopher Street Day in Wiesbaden. Wir gehen auf die Straße für gleiche Rechte und gesellschaftliche Akzeptanz. Schließt Euch uns an, macht mit, der Tag wird gigantisch!

CSD Demo-Parade:
Um 13:30 Uhr beginnt die Aufstellung, um 14:00 Uhr startet die Demo-Parade que(e)r durch Wiesbaden, mit Kundgebung vor Rathaus und Landtag. Lauft alle mit und unterstützt unsere Anliegen für gleiche Rechte und Akzeptanz!

CSD Sommerfest:
Ab 15:00 Uhr beginnt das Sommerfest im Kulturpark. Dort erwartet Euch ein buntes Programm mit vielen Infoständen und einem tollen Bühnenprogramm mit Podiumsdiskussion. Auch an die Kleinen ist gedacht: es gibt wie jedes Jahr unser Kinderprogramm.

CSD Beachvolleyballturnier:
Eine feste Größe im Wiesbadener CSD seit 2012: Unser Beachvolleyballturnier im Kulturpark. Macht mit, seht zu, es lohnt sich. Los geht's um 17:00 Uhr.

CSD Sommerkino:
Kinomoment gefällig? Um 18:00 Uhr zeigt das Murnau Filmtheater TRU LOVE. Und um 20:15 Uhr gibtes dort DROWN zu sehen. Direkt gegenüber vom Kulturpark.

CSD-Party im Kesselhaus:
ab 22:00 Uhr feiern wir gemeinsam den Wiesbadener CSD im neuen Kesselhaus (Kulturzentrum Schlachthof).

Kommt und zeigt wie bunt Wiesbaden ist!! Wir freuen uns auf Euch!


csdplakat



Freitag, 5. Juni 2015

CSD-Sommerkino heute



Bevor es morgen auf die Straße und in den Kulturpark geht, ist heute noch etwas Zeit für etwas Erfrischung in unserem CSD-Sommerkino.

Das CSD-Sommerkino zeigt heute, Freitag 5.6.:

"HÄRTE", Murnau Filmtheater (Murnaustr. 6) um 18:00 Uhr.


Wiesbadener Erstaufführung: Andreas Marquardt wurde in seiner Kindheit von seinem Vater misshandelt. Mit sechs Jahren begann seine Mutter ihn zu verführen. Als Erwachsener schlug er eine kriminelle Karriere als Inkassoschläger ein, stieg dann zu einem der brutalsten Zuhälter Berlins auf und wurde Karate-Champion. Mit einer gelungenen Mischung aus fiktiven Szenen und aktuellen Interviews zeigt Rosa von Praunheim, wie es Andreas Marquardt trotzdem gelang den Teufelkreis familiärer Gewalt und Demütigung zu durchbrechen. Dabei spielte seine Freundin Marion, die bis heute als einzige zu ihm hält, eine bedeutende Rolle.


"TRU LOVE", Murnau Filmtheater (Murnaustr. 6) um 20:15 Uhr.


Als Suzanne Besuch von ihrer verwitweten Mutter Alice bekommt, bittet sie ihre beste Freundin Tru, ihrer Mutter Gesellschaft zu leisten. Die 37-jährige Tru ist eine lebensfrohe Frau, der es schwer fällt, sich zu binden und hinter der einige Bettgeschichten und gebrochene Herzen liegen. Als Tru und Alice sich plötzlich immer häufiger sehen und sich zwischen ihnen mehr als nur eine innige Freundschaft entwickelt, wird Suzanne argwöhnisch. Nicht nur der Altersunterschied zwischen Tru und Alice macht ihr zu schaffen, auch ist sie eifersüchtig auf die vertrauliche Beziehung der Frauen.


Viel Spaß wünschen Euch Euer CSD- und WaWi-Team!

Donnerstag, 4. Juni 2015

CSD-Kulturprogramm startet heute

Heute startet das Kulturprogramm des Wiesbadener CSDs. Und wir freuen uns, dass wir neben der Kooperation mit dem Murnau-Filmtheater nun auch das Hessische Staatstheater mit an Bord haben!

Und so sieht das Programm für heute, Donnerstag den 4.6., aus:

Theater

Uraufführung von "Kill the Bugger", in der Wartburg (Schwalbacherstr. 51) um 19:30 Uhr. Um 19:00 Uhr gibt es eine Einführung. Karten gibt es an der Theaterkasse des Wiesbadener Staatstheaters. Mit dem Codewort STONEWALL gibt es die Karten zu dem vergünstigten Preis von 10,00 Euro!


CSD-Sommerkino

"Something Must Break", Murnau Filmtheater (Murnaustr. 6) um 18:00 Uhr.
"Härte", Murnau Filmtheater (Murnaustr. 6) um 20:15 Uhr.



Viel Spaß wünschen Euch Euer CSD- und WaWi-Team!





Mittwoch, 20. Mai 2015

IDAHOT 2015

Mit einer bunten Aktion haben wir am Wiesbadener Mauritiusplatz den IDAHOT begangen. Wir danken allen, die mitgemacht haben, für diesen schönen Tag im Zeichen der Vielfalt und Akzeptanz.

Pressemitteilung 17.05.

Wiesbadener Kurier vom 19.05.2015: Liebe kennt kein Geschlecht

Mittwoch, 13. Mai 2015

IDAHOT am 17.05. Sei dabei!

Am Sonntag, den 17. Mai 2015, ist wieder IDAHOT.

Programm:
15:00 Uhr gemeinsames Picknick im Zeichen des Regenbogens Am Warmen Damm (vor Theater)
17:30 Uhr Start Rainbowflash am Mauritiusplatz
18:00 Uhr Wir lassen bunte Luftballons in den Himmel steigen

Kommt, feiert mit uns, lasst uns ein gemeinsames Zeichen gegen Homo- und Transphobie in Wiesbaden setzen. Wir freuen uns auf Euch!



IDAHOT steht für International Day Against HOmo- and Transphobia, welcher in jedem Jahr seit 2005 immer am 17. Mai stattfindet. Weltweit. Und seit 2011 auch in Wiesbaden!
An diesem Tag vor 25 Jahren strich die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Homosexualität von ihrer Liste der psychischen Krankheiten. Transidentität betrachtet die WHO dagegen immer noch als psychische Störung. Weltweit erinnern an diesem Tag Aktionen daran, dass Lesben, Schwule, Bi-, Trans*- und Intersexuelle diskriminiert und in vielen Ländern strafrechtlich verfolgt werden. In zehn Ländern wird Homosexualität sogar noch mit dem Tode bestraft.
In Deutschland ist seit 1994 mit der Abschaffung des Paragraphen 175 Homosexualität nicht mehr strafbar. Dennoch werden lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle und intersexuelle Menschen (LSBTI) noch immer diskriminiert. Ihre rechtliche Gleichstellung ist noch nicht erreicht.

Donnerstag, 7. Mai 2015

STäMMTISCH am 12.05.


Das nächste Vereinstreffen findet am 12.05. statt.

Bei unseren Vereintreffen besprechen wir, was alles getan werden soll und muss. Damit wir als Verein die Interessen ALLER LGBTIQs vertreten können, sind wir auf die Mitarbeit aller engagierten Wiesbadener*innen angewiesen. Sei dabei! Nähere Infos bekommst du über warmeswiesbaden@googlemail.com.


Freitag, 1. Mai 2015

preCSD Let's Go Queer

Morgen steigt die nächste Let's Go Queer im Kesselhaus im Schlachthof! Alle Einnahmen kommen dem Wiesbadener CSD zu Gute. Kommt zahlreich, macht uns gemeinsam stark! Wir freuen uns auf Euch.

Freitag, 3. April 2015

Mittwoch, 28. Januar 2015

QUEER GELESEN - das schwullesbische Lesefestival in WI

Liebe Freund_innen,

der kulturellen Highlights zum Jahresstart zum Glück nicht genug, kündigt sich für das nächste Wochenende das Lesefistival Queer Gelesen an. Dieses findet nach erfolgreichem Auftakt 2014 bereits zum zweiten Mal in Wiesbaden statt.
Los geht es am 30.01. um 17:00 Uhr in der Coffeebar Anderswo (Blücherstr. 17, Wiesbaden), wo alle Lesungen am Freitag und Samstag stattfinden.
Am Sonntag, den 01.02. finden alle Lesungen in der AIDS-Hilfe Wiesbaden statt (Karl-Glässing-Str. 5, Wiesbaden).

 
Hier geht es zum vollständigen Programm.
Hier geht es zur Veranstaltungshomepage.

Wir freuen uns auf ein tolles Wochenende!


Foto: Veranstalter_innen